„Die Zukunft der Unternehmenssteuerung liegt in der Digitalisierung“

08.06.2017

Henning Lahrssen baut als Partner bei RSM die Technologie- und Managementberatung auf. Im Interview erklärt der Betriebswirt, dass moderne Unternehmenssteuerung im Mittelstand analog zu einem Navigationssystem im Auto zu verstehen ist.

RSM: Herr Lahrssen, wieso ist jetzt ein guter Zeitpunkt für Ihre Mandanten, sich mit der Digitalisierung der Unternehmenssteuerung zu beschäftigen?

Lahrssen: Der Anwender, ganz gleich ob Mitarbeiter, Leiter Finanzwesen oder Geschäftsführer, fragt als Kunde nach modernen Instrumenten zur Unternehmenssteuerung. Der eine möchte Auswertungen und Berichte schneller eigenständig erstellen und aktualisieren können, der andere will unabhängig von Ort und Zeit Zugang zu Daten und Informationen haben. Neue Technologien ermöglichen, dass Berichtswesen, Planung und Analyse immer schneller, einfacher und kostengünstiger zur Verfügung gestellt und genutzt werden können.

Welche Bedeutung hat die Digitalisierung für den Erfolg eines Unternehmens?

Der Wertbeitrag ist immens. Passend dazu ist ein Vergleich aus der Automobilbranche: Auf das Navi will heutzutage kein Autofahrer mehr verzichten. In Echtzeit ermittelt dieses die aktuelle Position sowie die Annäherung zum Zielort und stellt beides im Display dar. Für Unternehmen gilt das Gleiche: Je schneller, vollständiger und korrekter Auswertungen und Berichte erstellt und aktualisiert werden, desto besser können Entscheider den Status Quo des Unternehmens bestimmen und diesen mit den vorgegebenen Zielen abgleichen. Strategien und Pläne lassen sich somit schneller überprüfen – bei Abweichungen lässt sich durch geeignete Maßnahmen gegensteuern.

Technologie- und Managementberatung – was beinhaltet der neue Geschäftsbereich von RSM?

Für den Anfang konzentrieren wir uns auf die Unternehmenssteuerung. Der Erfolg des neuen Angebots setzt sich aus Beratung und Dienstleistung zu Systemen und Prozessen zusammen.

Was ist für ein gutes Zusammenspiel von Systemen und Prozessen notwendig?

Mitarbeiter nutzen Systeme als vereinfachende Mittel zum Zweck, um mit bestmöglich aufeinander abgestimmten Prozessen Unternehmensziele zu erreichen. Veränderungen in Systemen und Prozessen müssen vor allen Dingen von Mitarbeitern für Mitarbeiter gestaltet werden. RSM unterstützt mittelständische Unternehmen dabei, denn die Zukunft der Unternehmenssteuerung liegt in der Digitalisierung.

Die internationalen Partnergesellschaften in den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich sind mit Technology and Management Consulting bereits erfolgreich – wie kann RSM in Deutschland davon profitieren oder die Kollegen im Ausland unterstützen?

Für unsere internationalen RSM-Gesellschaften sind wir ein kompetenter, zuverlässiger und deutschsprechender Partner vor Ort. Wir unterstützen unsere Kollegen, wenn sie im Rahmen von internationalen Aufträgen Arbeiten in Deutschland ausführen. Das Gleiche gilt andersherum. Das Netzwerk ist für den deutschen exportorientierten Mittelstand von großem Wert.

Was ist Ihre Vision für die Zukunft der Technologie- und Managementberatung bei RSM?

Wir fangen klein an und sind zugleich ambitioniert: Wir wollen der führende Ansprechpartner für Financial Excellence im deutschen Mittelstand sein.